Theoretische und Computergestützte Biophysik

Theoretische und Computergestützte Biophysik


Aktuelle Stellenangebote

Postdoc Stelle zu besetzen für das Projekt: Machine learning assisted alchemical free energy calculations
... in der Arbeitsgruppe „Computational Biomolecular Dynamics“ von Bert de Groot mehr
Freie Doktorandenstelle für das Projekt Microtubule nanomechanics and turnover under cell-like physical constraints
... im Rahmen des neu gegründeten Graduiertenkollegs “Cytoskeletal elements of active matter – from molecular interactions to cellular biophysics”. mehr

Unsere Forschungsgruppen


Englische Webseite
Folgen Sie diesem Link zur englischen Website mit vielen weiteren und ausführlicheren Informationen mehr

Wir sind dabei...

Nacht des Wissens
Lernen Sie Spannendes aus unserer Forschung bei der Nacht des Wissens kennen! Es erwartet Sie ein spannendes und anregendes Programm mit Experimenten, Mitmachaktionen, Führungen, Vorträgen, Science Slams und vielem mehr. mehr
Zukunftstag für Mädchen und Jungen
Am Zukunftstag sind alle Mädchen und Jungen herzlich eingeladen, unsere Forscherinnen und Forscher sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Werkstätten und Service-Einrichtungen zu begleiten und ihre Arbeit kennenzulernen. mehr

Pressemitteilungen & Neues aus der Forschung

Forschungsgruppe Grubmüller

Helmut Grubmüller in die Leopoldina aufgenommen

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina würdigt damit die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen des Biophysikers und die besondere Expertise auf seinem Fachgebiet. mehr

Wie Mikrotubuli zwischen Wachsen und Schrumpfen umschalten

Wenn in einer lebenden Zelle etwas mit Kraft angepackt, transportiert oder in Form gebracht werden muss, sind meistens Mikrotubuli im Spiel. Um ihre Aufgaben zu erfüllen, wechseln sie dynamisch zwischen Wachstum und Schrumpfen. Forscher an unserem Institut haben nun aufgeklärt, wie das Umschalten zwischen diesen beiden Vorgängen funktioniert. mehr

Mit nur drei Lichtteilchen zum 3D-Modell eines Moleküls

Eine von Helmut Grubmüller und seinem Team neu entwickelte Methode zeigt, wie sich aus sehr wenigen Informationen von simulierten Messungen mit einem Freie-Elektronen-Laser die 3D-Struktur eines Proteins in atomarer Auflösung berechnen lässt. mehr

<strong>Molekulares „Tai-Chi“ für höchste Präzision</strong>

Forschende um Holger Stark und Niels Fischer vom MPI für biophysikalische Chemie haben mit Kollegen den komplexen Bewegungsablauf am Ribosom sichtbar gemacht, der die erstaunliche Genauigkeit bei der zellulären Proteinfertigung erklärt. Sie konnten in atomarem Detail aufklären, wie das Ribosom auf ein Signal hin zuverlässig die korrekte Aminosäure in ein Protein einbaut. mehr

Forschungsgruppe de Groot

<p><strong>Wojciech Kopec erhält <em>Human Frontier Science Program Grant</em> 2021</strong></p>

Der Biophysiker am Institut erhält zusammen mit zwei Kollegen eine Forschungsförderung in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro für die nächsten drei Jahre. Mithilfe der Finanzierung wollen die Forscher untersuchen, wie sich Ultraschallwellen physiologisch auf die zelluläre Signalübertragung mittels Ionenkanälen auswirken. mehr

Mehr anzeigen

Forschungsgruppe Godec

Vielteilchenphysik erklärt Zelladhäsion

Wissenschaftler am MPI für biophysikalische Chemie erforschen, wie das kollektive Verhalten zwischen Zellen während der Zelladhäsion unter der Wirkung externer Kräfte entsteht. Sie liefern einen mathematischen Beweis für die Existenz eines neuartigen dynamischen Phasenübergangs. mehr

<p>Objekte erwärmen sich schneller als sie abkühlen – solange sie klein genug sind</p>

Genügend kleine Systeme erwärmen sich schneller als sie abkühlen. Diese unvorgesehene Asymmetrie haben Aljaz Godec und Allesio Lapolla jetzt mathematisch bewiesen. Sie zeigten, dass das Gegenspiel von Potenzialenergie und Entropie beim aufwärmenden System die Rückkehr zum thermodynamischen Gleichgewicht weniger behindert.  mehr

Zur Redakteursansicht