IMPRS.jpg

Programme für Studierende & Promovierende

Studieren Sie Lebenswissenschaften oder Medizin?

Interessieren sich Sie sich für eine Bachelor-, Masterarbeit oder Doktorarbeit an unserem Institut?

Dann bewerben Sie sich gern direkt bei unseren Direktor*innen und Forschungsgruppenleiter*innen! 

Informationen zu den verschiedenen Promotionsprogrammen am Göttingen Campus, an denen unser Institut direkt beteiligt ist, finden Sie hier.  Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung wenden Sie sich gern an unsere Koordinatorin Antje Erdmann (siehe Kontakte links).

Alle Studierenden, die für eine Abschluss- oder Doktorarbeit am Institut forschen, müssen gleichzeitig an einer Universität eingeschrieben sein. Akademische Titel werden in Deutschland bis auf wenige Ausnahmen nur von den bundesweiten Universitäten vergeben. Das Institut kooperiert daher in den nachfolgend aufgeführten IMPRS-Promotionsprogrammen eng mit der Universität Göttingen, an der unsere Direktor*inneen und Forschungsgruppenleiter*innen auch lehren und Seminare abhalten.


International Max Planck Research Schools (IMPRS)

Im Wettbewerb um die international besten Studierenden haben die Max-Planck-Gesellschaft und verschiedene Universitäten für exzellente Studierende ein besonderes Ausbildungsprogramm geschaffen: die International Max Planck Research Schools. Gemeinsam mit der Universität Göttingen haben die Max-Planck-Institute für multidisziplinäre Naturwissenschaften und für Dynamik und Selbstorganisation die naturwissenschaftlichen Programme Molecular Biology, NeurosciencesPhysics of Biological  and Complex  Systems und Genome Science ins Leben gerufen. Die strukturierte Ausbildung mit exzellenten Forschungs- und Lernbedingungen bereitet besonders begabte deutsche und ausländische Studierende auf ihre Promotion vor.


Das Institut und die International Max Planck Research Schools sind auch an der Göttinger Graduiertenschule für Neurowissenschaften, Biophysik und Molekulare Biowissenschaften (GGNB) beteiligt. GGNB schafft optimale Forschungs- und Ausbildungsbedingungen für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit intensiven Betreuungs- und Kursangeboten.


Max Planck Schools

Neben den vier International Max Planck Research Schools (IMPRS) ist unser Institut auch an zwei Max Planck Schools beteiligt, die im Jahr 2019 gestartet sind. Die Max Planck Schools sind eine gemeinsame Initiative der Max-Planck-Gesellschaft, deutscher Universitäten und außeruniversitärer Forschungsorganisationen. Als nationale Netzwerke der Graduiertenausbildung ergänzen diese die IMPRS

Die neuen Masterstudiengänge Matter to Life an den Universitäten Heidelberg und Göttingen sowie der TU München bieten ein interdisziplinäres Umfeld mit Studierenden unterschiedlicher wissenschaftlicher Spezialisierung. Diese Programme sind Teil der neuen Max Planck School Matter to Life, die Studierende unterstützt mit Stipendien, Sommerschulen und der Betreuung durch erfahrene Dozent*innen aus dem großen Netzwerk Matter to Life. Das Netzwerk besteht aus Professor*innen der Universitäten Heidelberg, Göttingen und des Saarlands sowie der TU München, der RWTH Aachen, des DWI - Leibniz-Institut für Interaktive Materialien (Aachen), des Deutschen Krebsforschungszentrums, des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien und verschiedener Max-Planck-Institute. mehr
Die Photonik ist eine wissenschaftliche Schlüsseldisziplin, die darauf ausgerichtet ist, Licht besser zu kontrollieren und die die Eigenschaften von Licht ausnutzt, um berührungslose Sensoren, Energie- und Informationsträger zu entwickeln. Die Max Planck School of Photonics ist eine überregionale, eng vernetzte Graduiertenschule mit integriertem Masterprogramm, die die international besten Nachwuchswissenschaftler*innen mit Master- und mit Bachelorabschluss aufnimmt. Die Studierenden erhalten zunächst eine Ausbildung an einer der Förderuniversitäten in Jena, Karlsruhe oder Erlangen und promovieren anschließend unter der Betreuung eines der hochqualifizierten Max Planck Fellows. Darüber hinaus werden den Studierenden verschiedene Netzwerk- und Ausbildungsmöglichkeiten angeboten, die ihnen spannende Karriereperspektiven inner- und außerhalb der Wissenschaft eröffnen. mehr

Programme für junge Wissenschaftler*innen gibt es auch im Rahmen weiterer Kooperationen des Instituts mit der Universität Göttingen, dem Max-Planck-Instituten für Dynamik und Selbstorganisation sowie dem Deutschen Primatenzentrum. Dazu zählen:


Zur Redakteursansicht